Spezialkurs

KURSZIELE

Der von Guy Postiaux abgehaltene Spezialkurs vermittelt dem Physiotherapeuten folgende Lerninhalte:

 

1° Das Auskultieren, d.h. das Erfassen objektiver akustischer Parameter mit dem Stethoskop

Voraussetzung für die Umsetzung einer atemtherapeutischen Strategie und die Wahl einer bestimmten Technik ist die Einschätzung einer Reihe von klinischen Zeichen, deren wichtigstes Instrument die Auskultation darstellt. In den meisten Fachschulen und Universitäten wird die Auskultation der Lunge nur ungenügend oder gar nicht gelehrt. Wir zeigen hier, wie eine präzise Auskultation auf der Grundlage einer objektiven Nomenklatur dabei behilflich sein kann, eine sinnvolle technische Wahl zu treffen und die durchgeführte Arbeit zu bewerten.

 

2° Das korrekte Stellen der Indikationen und Kontraindikationen einer physikalischen Behandlung

Wir betonen, dass es nicht Aufgabe des Physiotherapeuten ist, eine Diagnostik zu betreiben, um die vorliegende Erkrankung zu benennen. Vielmehr ist es das Ziel, ein präzises physioakustisches Signal zu gewinnen, an dem die Wahl der speziellen physiotherapeutischen Technik orientiert und die Wirkung der Therapie kontrolliert werden kann. Bei dieser Vorgehensweise ist übrigens die auf Rezepten basierende Physiotherapie ausgeschlossen. Der Vorzug der hier vorgestellten Physiotherapie liegt zweifellos in ihrer semiologischen Grundlage: in der spezifischen physiotherapeutischen Untersuchung der Atemwege, nicht in der Nosologie. Der spezifische, individuelle Charakter jeder Erkrankung entzieht sich aller Systematisierung. Diese hat vor allem didaktische Zwecke.

 

3° Das Erlernen neuer Techniken

Ausgehend von neuen therapeutischen Konzepten werden neue Techniken vorgestellt. Sie haben den Vorteil, dass sie an einer distaleren Stelle im Atemwegsapparat ansetzen und besser vertragen werden als die herkömmlichen Techniken.

 

4° Die Grundlagen einer Spezialisierung auf Pädiatrische

Wir müssen feststellen, dass die Ausbildung in der pädiatrischen physiotherapeutischen Atemtherapie an den Fachschulen und Universitäten sehr empirisch ist oder meistens sogar ganz fehlt, obgleich die kindliche Atemtherapie für eine wachsende Zahl von Therapeuten von Interesse ist. Außerdem gibt es einen erhöhten medizinischen Bedarf für diese Therapieform, die ein wesentliches Element der Behandlung der Bronchiolitis beim Säugling darstellt. Diese Gründe erklären die dringliche Suche der Physiotherapeuten nach einer rigorosen therapeutischen Methodologie und ihr großes Interesse an der pneumopädiatrischen medizinischen Wissenschaft, die sie während der Ausbildung nicht gelernt haben.

Unser Ziel ist die Anerkennung eines Fachgebietes, das de facto bereits als eine Spezialisierung der Physiotherapie angesehen werden muss: die Physiotherapeutische Atemtherapie des Kindes.

Weiterhin wird eine Aktualisierung der Aerosoltherapie unter Berücksichtigung des "letzten Standes der Technik" angeboten, mit dem Schwerpunkt auf Asthma.

 

KURSINHALTE

Der Kurs ist aus 6 Modulen aufgebaut:

 

Modul 1. Epidemiologie und Risikofaktoren bei kindlichen Atemwegsinfektionen

  • Wirkungen, Ursachen und Konsequenzen von Atemwegsinfektionen im Kleinkindalter
  • Umweltfaktoren
  • Unterschiedliche Krankheitshäufigkeit bei Atemwegsinfektionen im Kleinkindalter
  • Risikofaktoren.

 

Modul 2. Obstruktion und Hyperinflation der Lunge

  • Obstruktion und Hyperinflation: Definition
  • Mechanismen der Obstruktion und Hyperinflation
  • Atemniveau und Hyperinflation

 

Modul 3. Mechanische Grundlagen der Physiotherapeutischen Atemtherapie

  • Allgemeine Ziele der Physiotherapeutischen Atemtherapie
  • Mechanisches und mathematisches Modell der Physiotherapeutischen Atemtherapie
  • Mechanische Eigenschaften des lateralen Dekubitus
  • Druckausgleichspunkt - PEP
  • Grundkenntnisse der Lungenentwicklung: 2 Jahre und 8-12 Jahre, zwei wichtige Übergangsperioden

 

Modul 4. Die durch Lungenauskultation geführte Physiotherapeutische Atemtherapie

  • Die Lungenauskultation beim Erwachsenen und beim Kind
  • Elementare Grundkenntnisse der Akustik
  • Methodologie der akustischen Analyse
    Systematik und Praxis der Lungenauskultation
  • Methodologie der Physiotherapie der Bronchialobstruktion
  • Die spezifische physiotherapeutische Untersuchung der Obstruktion
  • Theorie und Praxis der Behandlungsmanöver

 

Modul 5. Mittel zur Kontrolle der Physiotherapeutischen Atemtherapie

  • Anhaltspunkte für das Ende der Sitzung
  • Anhaltspunkte für das Ende der Behandlung
  • Gegenanzeigen einer Physiotherapeutischen Atemtherapie

 

ORGANISATORISCHES

Dauer: 20 Stunden, verteilt auf zweieinhalb Tage

Ort: IN BELGIEN im akademischen Jahr 2008-2009

 

SPEZIALKURS

Unterlagen auf Anfrage:

Setzen Sie sich mit Guy Postiaux in Verbindung:



Privatadresse: Boulevard Joseph II, 4 bte 72, B-6000 Charleroi, Belgique.
Tel./Fax: 00 32 (0)71 45 38 79, Tel.: 0032 (0)496 230492

Laboratoire de fonction pulmonaire et d'acoustique médicale:Grand Hôpital de Charleroi, site Reine Fabiola, 73 avenue du Centenaire, B-6061 Montignies-sur-Sambre, Belgique.