Spezifische Untersuchung

DER BRONCHOPULMONALEN OBSTRUKTION

Der Entscheidungsbaum in der Physiotherapie beruht auf der Sammlung einer Reihe von klinischen Symptomen, der spezifischen physiotherapeutischen Untersuchung der Atemwege.

 

In Verbindung mit einer präzisen Semiologie als Voraussetzung und Richtlinie für die Auswahl der physiotherapeutischen Technik bildet die spezifische physiotherapeutische Untersuchung einen zur medizinischen Diagnose komplementären Prozess zur Feststellung einer bronchialen Obstruktion. Sie erlaubt die Konstruktion von strategischen Syndromen für die Physiotherapeutische Atemtherapie, indem sie genaue Angaben zu Lokalisation, Art und Natur der Bronchialobstruktion liefert.

Bei dieser Sichtweise stellt die Diagnostik nicht mehr den bestimmenden Faktor für die Durchführung der Behandlung dar. Durch den Entscheidungsbaum wird die Vorgehensweise für den Physiotherapeuten systematisiert und vereinfacht, indem die technische Wahl auf die vier einzig möglichen Atemweisen eingeschränkt wird: langsames oder beschleunigtes Einatmen, langsames oder beschleunigtes Ausatmen. Der Entscheidungsbaum kann als Leitlinie bei der Einweisung in die Physiotherapeutische Atemtherapie dienen.

Die Erfahrung hat gezeigt, daß bei der physiotherapeutischen Untersuchung auf Grund ihrer großen Spezifität auch solche Bronchialobstruktionen erkannt werden können, die bei der einfachen klinischen Untersuchung, die allein auf mittelbarer Thorax-Auskultation beruht, nur dann zu Tage treten, wenn gleichzeitig physikalische Manöver ausgeführt werden, die wir als Aufforderungsmanöver bezeichnen.

Solche Obstruktionen sind bei Kleinkindern, wenn sie unerkannt bleiben, für eine schwer erklärbare Symptomatologie verantwortlich und machen oftmals zahlreiche ergänzende paraklinische Untersuchungen nötig, die teuer oder gar belastend sind und der berechtigten Sorge der Eltern dennoch keine befriedigende Antwort bieten können.

An diesem Punkt erweist sich die spezifische physiotherapeutische Untersuchung als ein wertvolles Instrument zur Ergänzung der medizinischen Diagnose. So ist es ein Teil unserer täglichen Arbeit geworden, Säuglinge und Kleinkinder auf ausdrücklichen Wunsch des behandelnden Arztes zu untersuchen. Diese präzise Untersuchung dient als Richtschnur und Rechtfertigung für die technischen Maßnahmen des Physiotherapeuten.

SPEZIFISCHE PHYSIOTHERAPEUTISCHE UNTERSUCHUNG DER BRONCHOPULMONALEN OBSTRUKTION